Schlagwort-Archive: Gruppenstunde

Kreativität für Wölflinge

Auf der englischen Seite „Art Projects for Kids“ findet man jede Menge Ideen für Bastelaktionen mit jüngeren Wölflingen. Man muss ja nicht alles eins zu eins übernehmen und sicherlich lässt sich da noch der ein oder andere pfadfinderische Aspekt verarbeiten…

Werbeanzeigen

Federtaschenbau

Alter: Wölfling – Rover (je nach Herstellungsart)

Kleine Täschchen mit Reissverschluss brauchen wir doch alle – in der Schule als Federtasche, als Portemonnaie, als Waschtasche, als Allzeitbereitpäckchen.

Diese Taschen lassen sich super in der Gruppenstunde herstellen. Gemeinsam macht’s einfach viel mehr Spass und mit Anleitung vom Gruppenleiter geht’s gleich viel einfacher.

Echte Pfadifedertaschen 🙂

Es gibt verschiedene Versionen der Reissverschlusstaschen, wenn ihr auf die jeweilige Überschrift klickt, kommt ihr zur Grundtechnik:

  • Stricken: Wolle, Stricknadeln, Reissverschluss, Nadel und Faden, evtl. Stopfnadel
    Ihr schlagt, je nach Dicke der Wolle (sollte schon einigermassen robust sein), ca. 30-40 Maschen an (Länge des Reissverschlusses beachten!!!) und strickt ein Rechteck, dass ca. 20-30 cm hoch ist, je nachdem, wie gross eure Tasche werden soll.
    Am Ende legt ihr das Strickstück auf Links zusammen und  vernäht die beiden kürzeren Enden jeweils so, dass eine oben geöffnete Tasche entsteht. Dies könnt ihr entweder mit Nähgarn oder gleich mit der gleichen Wolle wie vom Stricken, dann verwendet eine dicke Stopfnadel. Zieht die Fäden gut fest! Dann setzt ihr den Reissverschluss ein und näht diesen mit Nähgarn an.
  • Häkeln: Wolle, Häkelnadel, Reissverschluss, Nadel und Faden
    Ihr häkelt ebenfalls ein Rechteck, dessen Grundfläche so lang ist, wie euer Reissverschluss und so hoch, wie ihr es eben haben möchtet. Mit dem Reissverschluss wird dann so verfahren wie in STRICKEN beschrieben.
  • aus Tetrapacks
  • Filzen
  • Nähen: Stoffreste, Nadel und Faden, Reissverschluss
    Ihr könnt eure Federtasche entweder aus einem einzigen Stoffstück (Stück aus alter Jeans, T-Shirtstoff, alter Kissenbezug, …) nähen oder aus ganz vielen alten Stofffetzen zusammensetzen (das ist allerdings eine weitaus schwierigere Variante). Schneidet euren Stoff in der Länge des Reissverschlusses zu und näht den auf links gekehrten Stoff an den kürzeren Enden so zusammen, dass eine Tasche entsteht. Setzt dann den Reissverschluss ein.

Dekoideen:

Um deine Federtasche noch ein bisschen zu pimpen kannst du folgendes anbringen:

  • Perlen, Glitzersteinchen, …
  • Lustige Knöpfe
  • Anhänger an den Reissverschluss
  • Stoffreste aufkleben
  • Sticken
  • Aufnäher (z.B. getauschte Pfadfinderaufnäher, oder auch Flicken für kaputte Hosen)
  • Lederschnüre

Gruppenleitertipp: Bei Jüngeren müsst ihr mehr Hilfestellung geben als bei Älteren. Achtet auch auf die Schwierigkeit und die Dauer der Herstellung mit den einzelnen Techniken… Vielleicht teilt ihr die Herstellung auch auf 2 oder 3 (aber nicht zu viele – da verliert man ja die Lust, wenn man nie ein Erfolgserlebnis hat!) Gruppenstunden auf und powert die Kinder vorher noch einmal richtig aus!

Viel Spass!

Yetijagd

  • Ablauf: Ein Yeti hat sich im Schnee versteckt. Der Rest der Gruppe folgt seinen Spuren und versucht ihn so schnell wie möglich zu finden. Aber Vorsicht: Wer bei der Annäherung des Verstecks von einem Schneeball getroffen wird, ist aus dem Rennen. Damit der Yeti ausscheidet, muss die Gruppe ihn mit drei Schneebällen getroffen haben. Wenn der Yeti in der angegebenen Zeit nicht drei Mal von einem Schneeball getroffen wurde, hat er die Runde gewonnen.

    Für dieses Spiel muss es geschneit haben!

Der kurzsichtige Entdecker

  • Material: Ein Reisetagebucheintrag und ein Stift pro Mannschaft
  • Ablauf: Dieses Spiel ist interessant, für einen Ausflug in unbekannte Regionen aber auch in einem bekannten Umfeld (der Stadtteil deines Pfadfinderheimes zum Beispiel)
    Vor dem Spiel erkundest du die Gegend und schreibst ein Reisetagebucheintrag. Beispiel: „Heute begebe ich mich in den Stadtteil Laveu. Im Park befindet sich ein Teich mit drei Wasserfontainen (in Wirklichkeit sind es allerdings 4). In der Nähe der Baumgruppe erhebt sich eine majestätische Statue von Napoleon (in Wirklichkeit Karl der Große). Um die Sonne zu genießen, mache ich es mir auf einer der grünen Parkbänke (sie sind weiß) gemütlich…“
    Am Tag des Spieles erzählst du den Pfadfindern, was du in einer alten, knarrigen Holzkiste deines Großvaters gefunden hast: Ein Reisetagebuch. In diesem allerdings ist die Umgebung nicht sonderlich gut beschrieben. Vielleicht war er ja kurzsichtig. Jedenfalls gibt es zahlreiche Fehler in seinem Bericht.
    Also bekommt jedes Team ein Exemplar des Tagebuchs und macht sich auf die Suche nach Fehlern, um diese auszubessern.Als Andenken könnten lustige Brillen verteilt werden, oder irgendetwas anderes aus Opas Schatzkiste

PS: Wenn ihr das Spiel ausprobiert, schickt mir doch bitte Fotos davon, die kann ich dann ins Gruppenstundenbuch einbauen. Danke!

Kopfjäger

  • Material: Ein Schatz (ein Koffer/eine Schachtel mit Süßigkeiten), einen Kugelschreiber, ein Stück Karton und pro Person eine Kordel
  • Ablauf: Du bestimmst einen Wächter, die anderen sind die Jäger. Der Wächter versteckt den Schatz, während die Jäger ein Wort in Großbuchstaben auf den Karton schreiben und auf ihre Stirn binden. Du erklärst den Jägern ihre Mission: Eine Süßigkeit aus dem Schatz klauen, ohne dass er das Wort auf ihrer Stirn lesen kann. Um den Karton zu verstecken, dürfen die Jäger nicht ihre Hände benutzen, sondern sich anderer Strategien bedienen: Kopf an Kopf gehen, kriechen, den Kopf senken, … Der Wächter darf die Jäger nicht berühren. Wenn der Wächter ein Wort auf der Pappe erkennt, muss er es laut rufen und derjenige, der dieses Wort auf der Stirn trägt, ist raus.

Viel Spaß!

navi

PS: Solltet ihr das mal ausprobieren, schickt mir bitte Bilder, damit die ins Gruppenstundenbuch können!

Grundlagen Stricken

Wenn man das Wort „Stricken“ hört, denkt man vielleicht sofort an dicke Omis, die ihren Liebsten grausige, kratzige Baumwollpullover stricken, am besten mit ganz gruseligen Knöpfen dran. Oder an Klopapierrollenüberzüge mit ner hässlichen Puppe drin…

Jedenfalls: Stricken ist toll! Man kann ein Stück Wolle in ein Kleidungsstück, wie Schal, Socken oder Handschuhe stricken, oder auch „Gebrauchsgegenstände“ wie Federtaschen, Stofftiere ooooder eben Klopapierrollenüberzüge bauen.

Und stricken ist auch ganz bestimmt nicht nur was für Mädchen! Ich hab auch schon Jungs mit nem Schal oder Socken gesehen… Socken sind cool 😀

Für’s Stricken braucht man nicht viel:

  • 2 Stricknadeln (Die Stärke steht meistens irgendwo drauf)
  • ein Wollknäul (auf dem Etikett steht, welche Nadelstärke am besten wäre)
  • ein biiisschen Geduld

Sicherlich könnt ihr von Mama oder Oma ein paar schicke Wollreste schnorren.

GruLeiTipp: Wenn ihr mit euren Gruppenkindern stricken wollt, bringt am besten selbst noch 2, 3 zusätzliche Nadelpaare und Wollreste mit, ihr wisst ja, wie das ist… Hab’s vergesseeeen…
Und: Spielt vorher irgendetwas, bei dem sich die Watzen einigermassen auspowern.

Und dann geht’s auch schon los. Da ich selbst Linkshänderin bin und es so nette Leute wie eliZZZa gibt, die Strickkurse im Internet anbieten, überlassen wir doch einfach ihr das Wort.

Maschenanschlag

Linke Maschen

Rechte Maschen

GLT: Lasst die Gruppenmitglieder zuerst ein paar Mal die Maschen anschlagen. Ihr selbst werdet sicherlich nicht sonderlich viel zum Stricken kommen in der Gruppenstunde, da ihr so viel Hilfestellung wie möglich geben solltet. Erst wenn das einigermassen gut klappt, lasst sie entweder mit linken oder rechten Maschen beginnen, wie ihr’s besser könnt.
Und was macht man dann mit so einem gestrickten Rechteck? Einerseits könntet ihr daraus Pulswärmer basteln oooder ihr baut daraus, wenn’s gross genug ist, eine Federtasche. Wie das geht, erfahrt ihr HIER.

GLT: Zieht das Stricken nicht zu lange hin – wenn die Watzen keinen Bock mehr haben, hört rechtzeitig auf und macht was anderes – und macht nächstes mal weiter. Schön wär natürlich auch, wenn ihr ein Modell eurer eigenen Strickkünste mitbringt, das motiviert.

Wer noch nicht stricken kann, kann’s ja mit seinem Gruppenleiterteam lernen – die nächste Roverrunde wird dann bestimmt lustig 😀

Wenn ihr Linkshänder in der Gruppe habt: Und diese wirklich nicht rechts stricken lernen wollen/sollen (ich z.B. kann das wirklich nicht…) strickt vor dem Spiegel. Kein Scherz, das funktioniert blendend!

Wer das Ganze noch einmal im Bilderformat braucht, kann das z.B. auf Kikis Web finden.

Neue Wölflingsmeute am Montag!

In unserem Stamm gibt es eine neue Kindergruppe, die von Vanessa und Markus geleitet wird!

Wenn du zwischen 7 und 9 Jahren alt bist und Lust auf Spielen, Basteln, Singen und vorallem viele Abenteuer hast, komm doch einfach einmal vorbei! Die noch namenlose Wölflingsmeute trifft sich jeden Montag um 17-18:30 Uhr auf der Empore der Kirche St. Peter zu Krempe.

Wenn ihr Likedeeler Freunde/Bekannte/Geschwister/Cousinen/Cousinen 4. Grades/usw. habt, die in dem Alter sind, schlagt denen doch einfach mal vor, vorbei zu kommen!