Pfadfinderei

Was sind eigentlich Pfadfinder?

„Nachstehend einige Dinge, die Pfadfindertum nicht beinhaltet: Es ist keine karitative Organisation für Leute der Gesellschaft, die zugunsten armer Kinder wirkt. Es ist keine Schule mit feststehendem Lehrplan und Prüfungsnormen. Es ist keine uniformierte Vereinigung für Offiziere und Privatleute, um Mädchen und Jungen Männlichkeit beizubringen. Es ist keine Show, wo oberflächliche Resultate durch Bezahlung mit Verdienstabzeichen, Medaillen usw. erreicht werden. Dies alles kommt von außen, während Pfadfindererziehung von innen kommt.“

Aids to Scoutmastership 1919, Baden-Powell, Gründer der Pfadfinderbewegung

Musik ist bei uns immer dabei!

Musik ist bei uns immer dabei!

Pfadfinderin und Pfadfinder sein – das bedeutet:

  • in einer Gemeinschaft zu leben und gleichzeitig als Individuum akzeptiert zu werden.
  • eigene Rollen zu erkennen und vielleicht neu zu definieren.
  • Gewohnheiten in Frage zu stellen.
  • Anderes zu respektieren und vielleicht auch als Bereicherung anzuerkennen.

Demokratie leben bedeutet für uns:

  • gemeinsam Handeln – von der Idee bis zur Umsetzung.
  • mit Themen auseinander setzen, aber dann auch aktiv werden.
  • eigene Standpunkte entwickeln, aber auch andere Meinungen akzeptieren.
  • Zusammenhänge begreifen und Verantwortung übernehmen.
Advertisements